Euer Einzug zur Freien Trauung - von Innehalten bis Tanzen

Gerade der Beginn eurer Freien Trauung ist etwas ganz Besonderes. Bei einer Freien Trauung ist es ein bisschen so wie in der Rhetorik: Der Anfang und der Schluss bleiben euch und euren Gästen in starker Erinnerung. Wie wollt ihr die ersten Schritte in eure gemeinsame Ehe gehen? Hier gibt es kein vorbestimmtes Ritual, es liegt an Euch, wie ihr zu eurer Trauung kommen wollt. Was ist nun der beste Weg für euch beide?

Das aller aller wichtigste ist – wie bei der gesamten Freien Trauung: Ihr fühlt euch wohl dabei. Ihr habt das Gefühl: Ja, das ist authentisch und wir verstellen uns nicht. Das sind wir. Das bin ich. Das bist du. Und wow: Das sind unsere ganzen Hochzeitsgäste, die vielen lieben Menschen, die nur wegen uns heute da sind! Mega! Wie überwältigend schön. Halt mich fest. Und behaltet diesen Moment für immer in euren Herzen.

Als Inspirationsquelle findet ihr hier Ideen, wie ihr zu eurer Freien Trauung einziehen oder wie ihr den Einzug gestalten könnt.

 

Der „Film-Klassiker“

 

Die Braut zieht mit ihrem Vater ein. Der Bräutigam wartet vorne am Ort der Freien Trauung. Am besten mit seinem Trauzeugen, sonst ist er da vorne ja fast ganz allein. Immerhin ist auch noch die Traurednerin da.

Hintergrund: Wird als sehr patriarchalisch angesehen – wie eine Besitzübergabe vom Vater an den Bräutigam. Sozusagen vom Machtbereich des Vaters in den Herrschaftsbereich des Ehemanns. Dieser Brauch wird zwar in amerikanischen Filmen verherrlicht und immer wieder zelebriert, kommt aber aus einer Zeit, in der Frauen noch keine sozialen oder finanziellen Rechte hatten und die weibliche Selbstbestimmtheit noch überhaupt kein Thema war.

 

Aber: Manchen Bräuten ist diese Tradition sehr wichtig. Es fühlt sich für sie einfach richtig und vertraut an, von ihrem Vater zum „Traualtar“ oder zu ihrer Freien Trauung geführt oder begleitet zu werden. Die Braut entscheidet dies jedoch nicht alleine. Fühlt ihr Bräutigam sich auch damit wohl? Denkt immer daran, dass es bei eurer Hochzeit auch nicht darum geht, die Erwartungen von anderen zu erfüllen.

 

Als Idee: Vielleicht habt ihr als Braut auch Lust, von eurer Mutter beim Einzug begleitet zu werden?

 

 

Sich gemeinsam auf den Weg machen

 

Das Brautpaar zieht gemeinsam ein – während die Traurednerin vorne auf euch wartet.

Symbolisch gesehen macht sich das Paar, das eventuell auch schon ein gutes Stück weg gemeinsam miteinander gegangen ist (schon ewig zusammen, gemeinsame Wohnung, gemeinsamer Freundeskreis)  – gemeinsam auf den Weg zu seiner Eheschließung. Sie gehen nebeneinander her – auf Augenhöhe, Arm in Arm, eingehakt oder Hand in Hand.

Für mich persönlich eine wunderschöne, andächtige Art, die sich als Paar ganz besonders anfühlt. Und rechts und links stehen oder sitzen eure Gäste und alle Blicke sind auf euch gerichtet. Es ist euer gemeinsamer Auftritt oder euer ganz persönliches gemeinsames Schreiten zu eurem Ja-Wort.

Genießt das schöne Gefühl voller Freude und Spannung, wenn ihr in die fröhlichen und zunickenden Gesichter seht. An der Seite eurer Partnerin oder eures Partners. Hand in Hand oder untergehakt. Freut euch, über die Blicke, das Staunen und grüßt mit schweifenden Blicken in die Runde und seid fröhlich darüber, wer alles den Weg zu eurer Hochzeit gefunden hat und mit dabei ist, wenn ihr beiden „JA“ sagen wollt.

 

Was auch eine sehr schöne Variante ist - ihr kommt von zwei gegenüberliegenden Seiten aufeinander zu gelaufen. Ganz besonders wird dieser Moment auch als "First Look". Ihr seht eure Braut oder euren Bräutigam zum aller ersten Mal im Hochzeitskleid und Hochzeitsanzug an eurem besonderen Tag. Was für ein bewegender Moment!

 

Eure Trauzeugen gehen vor

 

Ihr habt euch als Trauzeugen besonders liebe Menschen ausgewählt, die euch am Herzen liegen. Ihr vertraut ihnen voll und ganz, seid vielleicht schon gemeinsam auch durch Krisenzeiten gegangen und vertraut euch. Vielleicht kennt ihr einander ja schon aus eurer Jugendzeit. Sie sind ein wichtiger Teil in eurem Leben und sie gehören zu eurem Lebensweg. So ist es nur ein natürliches Gefühl, dass sie euch auch auf dem Weg zu eurer Freien Trauung begleiten. Eine Möglichkeit ist es, sie auch einziehen zu lassen. Am besten vor euch, denn ihr beiden seid der Höhepunkt und kommt natürlich als Hauptpersonen danach.

 

Manche Trauzeugen oder Freunde erlauben sich auch den Gag, für das Brautpaar Blumen zu streuen - als eure viel zu großen Blumenkinder - aber sie werden es bestimmt mit mindestens genau so viel Hingabe tun.

Euer Hobby im Einzug 

 

Bei dieser Art von Einzug ist eure Kreativität gefragt. Und so ist der Einzug gaaanz persönlich und unverkennbar. Ihr seid beide Pferde-Fans und habt euch vielleicht sogar über euer Hobby kennengelernt? Ihr heiratet draußen auf einer Wiese und wollt auf euren Pferden zu eurer Freien Trauung kommen? Je nachdem, vielleicht ist es besser, ihr steigt vom Pferd – bevor ihr mitten durch die Hochzeitsgesellschaft reitet… Nicht dass euch die Rösser noch durchgehen.

 

Bei eurer Freien Trauung am Strand und im Garten bietet sich ein Einzug mit nackigen Füßen an. Rasen und Sand vertragen sich nicht so gut mit hoch-hackigen Brautschuhen...  Wie toll, den warmen Sand an den Fußsohlen zu spüren - auf eurem Weg zur Freien Trauung. So spürt ihr euch selbst und seid im wahrsten Sinne geerdet.

 

Ihr habt eine Winterhochzeit vor und Glück – es liegt Schnee? Wie romantisch und schön wäre es, wenn ihr als Brautpaar mit einem Pferdeschlitten vorfahren würdet?

 

Ihr seid Golfer und schlagt den Ball abwechselnd nach vorne – bis zum Trautisch, bei dem dann das finale Loch auf euren Golfball wartet.

Oder ihr beiden seid leidenschaftliche Salsa- oder Tango-Tänzer? Dann tanzt doch Schritt für Schritt  vor zu eurer Freien Trauung! Langsam und leidenschaftlich wäre mein Tipp. Beim Auszug könnt ihr dann Party machen.

 

Oder: ihr seid leidenschaftliche Wanderer oder Bergsteiger? Ihr heiratet vielleicht in den Bergen oder auf einer Alm? Wie wäre es mit der ganzen Hochzeitsgesellschaft einen Treffpunkt auszumachen und gemeinsam mit Wanderschuhen zum Ort eurer gemeinsamen Trauung zu wandern?

 

Hier kommt es also vor allen Dingen auf euch als Brautpaar an. Wichtig ist, dass es sich für euch stimmig anfühlt und ihr euch mit der Art und Weise, wie ihr nach vorne, zum Ort eures Ja-Sagens lauft, wohl fühlt.

 

Einzug als Show-Einlage

 

Im Netz gibt es dazu verschiedene Beispiele. Da hüpft etwa eine halbe Hochzeitsgesellschaft zu „Sing Halleluja“ ein. Mein persönlicher Geschmack ist das nicht, da ich finde, dass das oft etwas komisch und überzogen aussieht und der Einzug soll ja auch ein bisschen zum Innehalten und „sich sammeln“ da sein und nicht primär zur Show für eure Gäste.

Es kann sehr wertvoll sein, sich beim Einzug in Ruhe auf den wichtigen Moment zu konzentrieren, der da kommen wird. Ihr wollt heiraten, einen Bund fürs Leben eingehen, den anderen annehmen, so wie er ist, mit all dem was er war, was er ist und was er sein wird. Das ist schon was ganz Besonderes und etwas Feierliches.

 

 

Das ausgelassene Tanzen passt vielleicht eher zum Auszug, wenn dann alle Anspannung abfällt, beide wirklich Ja gesagt haben (haha) und die Hochzeitsparty richtig losgehen kann.

Kinder liebevoll mit einbeziehen

 

Ihr habt beide schon ein Kind oder einer oder eine von euch beiden bringt ein Kind mit in die Ehe? Dann ist es eine schöne Idee, wenn zum Beispiel die Braut mit dem Kind einzieht. Oder warum nicht einmal der Bräutigam mit dem Kind?

Es gibt Schilder, die manche Brautpaare ganz schön finden, auf denen steht: „Lieber Papa, hier kommt deine Braut!“ oder „Liebe Mama, hier kommt dein Bräutigam!“ Oder: „Lieber Papa, hier kommt Mama, deine Braut.“

 

Natürlich ist auch der Klassiker, dass der Braut Blumenkinder voraus gehen ein schöner stimmungsvoller Einzug. (Neffen, Nichten, Kinder von Freunden, eigene Kinder) Hier solltet ihr nur darauf achten, dass die Kinder nicht zu klein sind, sondern eher schon 5 Jahre und älter, sonst kommt es gern vor, dass die Kids einfach die kompletten Blumenkörbe leeren oder einfach stehen bleiben, woanders hinlaufen oder anfangen zu weinen, wenn alle Blicke auf sie gerichtet sind. Daher ist es auch sehr hilfreich, wenn die Kinder mit einem Freund oder einer Freundin von euch den Einzug mit dem Blumenstreuen schon einmal vor der „echten“ Hochzeit proben.

 

 

Eine Alternative wäre auch, dass die Kinder hinter der Braut laufen, die allein reinkommt und ihren Schleier halten. So wie das bei der royalen Hochzeit von Meghan und Harry war. Eure Kinder könnt ihr zum Beispiel auch kurz vor dem Ringtausch wunderbar mit einbinden, in dem der kleine Bub oder das Mädchen zum Beispiel die Ringe auf dem Kissen oder in einer kleinen Schatzkiste nach vorne bringt.

 

Die passende Musik für euren Einzug

 

Zu einem stimmungsvollen Einzug gehört natürlich auch die passende Musik. Zum Einzug passt oft ein langsames Lied. Walzer sind jedoch eher ungeeignet. Am besten lasst ihr euch hier mit direkt anklickbaren Musiktiteln inspirieren: 15 Lieder zum Einzug - www.sofaconcerts.org

Oder hier 19 Lieder für eure Freie Trauung, die sich auch zum Einzug eignen.

Außerdem habe ich hier noch einen Youtube-Link für euch mit sehr vielen schönen Songs für euren Einzug zur Freien Trauung.

 

Falls ihr euch nicht entscheiden könnt: Nehmt mal die drei Songs, die euch am besten gefallen, räumt das Wohnzimmer frei, schiebt den Tisch und die Stühle beiseite und übt schon mal zusammen das Reingehen. So bekommt ihr am besten ein Gefühl dafür, welcher Musiktitel sich für euren Einzug am besten eignet. Na, wie fühlt sich das an?

Ihr wollt noch mehr zum Einzug bei der Freien Trauung wissen und wie ihr den so ganz persönlich gestalten könnt?
Schreibt mir einfach an sabine@redekünstlerin.de

 

Sagt Ja zueinander. Mehr Liebe braucht die Welt.

 

Eure Redekünstlerin Sabine

Fotos: pixabay.com, pexels.com

Ihr habt Fragen? Meldet Euch!

Wir können gern ein unverbindliches  Gespräch zum Kennenlernen vereinbaren.

Redekünstlerin Sabine Wanek

Tel: 0176/ 99 999 813

sabine@redekuenstlerin.de